Apache2, PHP 7.4, MariaDB und phpMyAdmin für Debian 9/10 installieren

5
(1)

Wichtiger Hinweis: Diese Anleitung ist für Debian 9 und 10 (aktuellste Debian-Version) gedacht.

 

  1. Aktualisiere nun deine Paketlisten mit dem Befehl:
    apt update

     

  2. Installieren nun jetzt möglicherweise verfügbare Updates der auf deinem Server bereits installierte Pakete mit dem Befehl:
    apt upgrade -y

     

  3. Als nächstes installiere Pakete, die für den weiteren Installations verlauf benötigt werden, mit folgendem Befehl:
apt install ca-certificates apt-transport-https lsb-release gnupg curl nano unzip -y

 

Fügen nun die für die Installation von PHP 7.4 benötigte Paketquelle hinzu:

1. Füge mithilfe des Befehls hinzu:

wget -q https://packages.sury.org/php/apt.gpg -O- | apt-key add -

 

2. Verwende den Befehl um nun die Paketquelle hinzuzufügen:

echo "deb https://packages.sury.org/php/ $(lsb_release -sc) main" | tee /etc/apt/sources.list.d/php.list

 

7. Aktualisiere nun erneut deine Paketlisten mit dem Befehl

:apt update

 

8. Installiere nun den Apache2-Webserver sowie weitere benötigte Pakete mit folgendem Befehl(falls nicht vorhanden):

apt install apache2 -y

 

9. Installiere anschließend PHP 7.4 sowie einige wichtige PHP-Module. Der Befehl hierfür lautet:


apt install php7.4 php7.4-cli php7.4-curl php7.4-gd php7.4-intl php7.4-json php7.4-mbstring php7.4-mysql php7.4-opcache php7.4-readline php7.4-xml php7.4-xsl php7.4-zip php7.4-bz2 libapache2-mod-php7.4 -y

 

10. Als nächstes installiere den MariaDB-Server und -Client (Ersatz für MySQL seit Debian 9) mit dem Befehl

apt install mariadb-server mariadb-client -y

 

11. Gebe nun den Befehl:

mysql_secure_installation

ein, um die Konfiguration des MariaDB-Servers sicher abzuschließen. Bei der ersten Abfrage des aktuellen Passworts musst du nichts eingeben, sondern einfach die Enter-Taste                     drücken. Bestätige die nächste Frage bzgl. der Änderung des Root-Passworts mit Enter. Nun musst du ein Passwort für den Root-Benutzer des MariaDB-Servers vergeben.                     Während der Eingabe erscheinen keine Zeichen, das ist jedoch normal. Bestätige alle darauffolgenden Fragen (Löschung des anonymen Benutzers, Verbieten des externen Root-                Logins aus Sicherheitsgründen, Entfernen der Testdatenbank und Aktualisieren der Rechte) ebenfalls mit Enter. Danach ist der MariaDB-Server fertig installiert und konfiguriert.

 

12. Wechsel mit dem Befehl in das Verzeichnis, in dem phpMyAdmin installiert wird:

cd /usr/share

 

13. Um phpMyAdmin herunterzuladen, führe nun den Befehl aus:

wget https://www.phpmyadmin.net/downloads/phpMyAdmin-latest-all-languages.zip -O phpmyadmin.zip

 

14. Entpacke das soeben heruntergeladene Archiv mit dem folgenden Befehl:

unzip phpmyadmin.zip

 

15. Entferne das heruntergeladene Archiv, welches nun bereits entpackt ist, mit dem Befehl:

rm phpmyadmin.zip

 

16. Anschließend musst du den Namen des entpackten Verzeichnisses zu “phpmyadmin” umbenennen. Dies machst du mit folgendem Befehl:

mv phpMyAdmin-*-all-languages phpmyadmin

 

17. Vergebe anschließend die benötigten Rechte auf das phpMyAdmin-Verzeichnis mithilfe des Befehls:


chmod -R 0755 phpmyadmin

 

18. Erstelle nun eine Apache2-Konfigurationsdatei für phpMyAdmin, indem du den Befehl ausführst:

nano /etc/apache2/conf-available/phpmyadmin.conf

 

19. Füge in diese Konfigurationsdatei nun folgenden Inhalt ein:

# phpMyAdmin Apache configuration

Alias /phpmyadmin /usr/share/phpmyadmin

<Directory /usr/share/phpmyadmin>
    Options SymLinksIfOwnerMatch
    DirectoryIndex index.php
</Directory>

# Disallow web access to directories that don't need it
<Directory /usr/share/phpmyadmin/templates>
    Require all denied
</Directory>
<Directory /usr/share/phpmyadmin/libraries>
    Require all denied
</Directory>
<Directory /usr/share/phpmyadmin/setup/lib>
    Require all denied
</Directory>

20. Speicher nun deine Änderungen der Konfiguration, indem du  STRG + X, danach “Y”-Taste und anschließend Enter drückst.

 

21. Aktiviere die soeben hinzugefügte Apache2-Konfigurationsdatei mit dem Befehl

a2enconf phpmyadmin

und führen daraufhin den Befehl zum Neuladen des Apache2-Webservers aus:

systemctl reload apache2

 

22. Erstelle das temporäre Verzeichnis, welches phpMyAdmin benötigt, indem du den Befehl ausführst:

mkdir /usr/share/phpmyadmin/tmp/

 

23. Gebe nun dem Webserver-Benutzer nun die benötigten Besitzerrechte für dieses temporäre Verzeichnis mithilfe des Befehls

chown -R www-data:www-data /usr/share/phpmyadmin/tmp/

 

24. Zusätzlichen Benutzer mit allen Rechten anlegen (empfohlen): Melde dich in PuTTY mithilfe des Befehls am MariaDB-Server an

mysql -u root

und führe die daraufhin die Befehle

CREATE USER 'username'@'localhost' IDENTIFIED BY 'password';

sowie

GRANT ALL PRIVILEGES ON *.* TO 'username'@'localhost' WITH GRANT OPTION;

aus

(Ersetze hierbei “username” und “password” durch deinen gewünschten Benutzernamen und ein Passwort. Beende die MariaDB-Konsole abschließend mit dem Befehl exit. Danach kannst du dich mit dem neu erstellten Benutzer am MariaDB-Server anmelden (z.B. über phpMyAdmin))

 

25. Dein Apache2-Webserver inkl. PHP 7.4, MariaDB-Server und phpMyAdmin ist nun einsatzbereit. Das Web-Verzeichnis befindet sich standardmäßig unter “/var/www/html/”. Die    phpMyAdmin-Weboberfläche erreichst du, indem du hinter der IP-Adresse oder Domain deines Servers im Browser “/phpmyadmin” anhängen. Dort kannst du dich jetzt am MariaDB-Server anmelden.

 

                                 Quelle: bennetrichter.de

Fandest du diesen Artikel hilfreich?

Durchschnittliche Bewertung: 5 / 5. Bewertungen: 1

Noch keine Bewertungen vorhanden


Schreibe einen Kommentar